In den letzten Stunden stieg der Preis der BTC auf 10.167 $. Es sei darauf hingewiesen, dass die Bewegung über die 10.000 $-Marke erfolgte, als US-Präsident Donald Trump die örtliche Polizei und die Nationalgarde mobilisierte, um die Unruhen zu zerstreuen. Aus diesem Grund fragen wir uns, ob die Unruhen in den USA den Preis der Bitcoin Circuit in die Höhe getrieben haben.

Schlüssel-Hintergrund

In den Vereinigten Staaten sind in Dutzenden von Städten Unruhen ausgebrochen, die durch den Tod von George Floyd ausgelöst wurden. Infolgedessen begannen die Proteste in Minneapolis, wo die Demonstranten ein Polizeirevier in Brand setzten und dabei mehr als 200 Gebäude zerstörten und plünderten.

Am Freitag breiteten sich die Proteste im ganzen Land aus, unter anderem in Atlanta, New York und Oakland. Infolgedessen setzten die Demonstranten die Vandalisierung von Gebäuden und die Beschädigung von Eigentum fort.

Bald ist Bitcoin Evolution weltweit bekannt
Angesichts des Einflusses, den die USA auf den Preis der BTC haben, fragen wir uns also, ob die gegenwärtige Situation im Land den Aufschwung von Bitcoin verursacht haben könnte.

U.S.-China-Konflikt betrifft Bitcoin

Haben die Unruhen in den USA den Preis für die BTC in die Höhe getrieben?
Der jüngste Anstieg des BTC-Preises erfolgte inmitten der Unruhen in den Vereinigten Staaten. Es ist jedoch wichtig, dass im vergangenen Jahr etwas Ähnliches passiert ist.

Im Jahr 2019 führte die pro-demokratische und regierungsfeindliche Protestbewegung in Hongkong zu einer verstärkten Einführung von Krypto-Währungen wie Bitcoin. Aus diesem Grund veranlassten politische Unruhen mehrere lokale Unternehmen und Einzelpersonen, auf die Verwendung dezentralisierter digitaler Währungen umzustellen.

Ein weiteres wichtiges Element war die Anordnung Chinas an die Unternehmen, die US-Importe von Agrarprodukten vorübergehend zu stoppen.

Darüber hinaus spielten in Lateinamerika die Krypto-Währungen eine sehr wichtige Rolle bei den Protesten, die im letzten Quartal 2019 in Chile, Kolumbien, Venezuela, Argentinien, Bolivien, Ecuador und Peru stattfanden.

Mit Blick auf das Jahr 2020 scheint sich der Trend zu Protesten und Unruhen in den Ländern fortzusetzen. Es wird betont, dass die Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und China zuzunehmen scheinen. Unter Hinweis auf die Donald Trump-Aktionen zu Hongkong.

Und schließlich dürfen wir den globalen Kontext nicht vergessen, der durch eine Pandemie gekennzeichnet ist, die jeden Tag neue Zahlen für Todesfälle und Infektionen hervorbringt.

Daher ist Bitcoin inmitten der Proteste und Tragödien, die in den letzten Jahren in der ganzen Welt stattgefunden haben, weiterhin ein Diskussionsthema.